Qigong in der VUCA-Welt

(volatility - uncertainty - complexity - ambuigity)

Irritation und Improvisation

Workshop A2
mit Prof. em. Dr. Gudula Link

Zusammenfassung

Flüchtigkeit, Ungewissheit, Komplexität und Ambivalenz sorgen in unserem kulturellen Welt- und Selbstverständnis für Irritation. Der Blick aus einer anderen Perspektive, der altchinesischen Philosophie, kann uns darüber belehren, dass die Welt, ob wir wollen oder nicht, nun einmal so beschaffen ist. Schulen übergreifend galt im alten China: Die Welt ist im Fluss, keine Situation gleicht der anderen. Alles ist ununterbrochen im Wandel: Flüchtigkeit und Ungewissheit. Dass zugleich alles mit einander „verknüpft, verliebt und verbandelt“ ist, sorgt für eine atemberaubende Komplexität des Geschehens. Zu allem Überfluss steckt die Ambivalenz im „Sowohl- als-auch“ von Yin und Yang. In einer so verstandenen Lebenswelt ist „Erwartung der falsche Flügelschlag“, Irritation die Regel und die Aufforderung zur Improvisation in jedem Augenblick gefragt.

Im Workshop geht es um beides: Philosophie und Praxis, Hintergrundwissen und Qigongübungen.

Inhalte


„Ausgehend vom Naheliegenden“ und beseelt vom Wunsch, „inmitten der Dinge zu leben, ohne sie zu verletzen“ fordert die altchinesische Philosophie eine radikale Offenheit für den Eigenwert der Mit-Wesen und -Dinge. Diese schließt unverrückbare Planung ebenso aus wie übereiltes Handeln. Der Mensch als aktiver Mitspieler braucht den leibhaft-spontanen Kontakt mit sich und der Wirklichkeit, wenn sein Tagwerk, sein Leben gelingen soll. Daraus folgt ein Spektrum an Verhaltensweisen: 1. Flexibilität; 2. Vorsicht/Umsicht/Achtsamkeit; 3. Verlangsamung; 4. Gelassenheit als ein Pendeln um die Mitte.

An ausgewählten Qigong-Bewegungen sind diese Verhaltensweisen gemeinsam zu erspüren und so die Voraussetzung zu schaffen für eine selbstwirksame Übungspraxis.

Ziel / Nutzen

Die Erfahrung zeigt, dass durch Perspektivenwechsel eine Veränderung der Verhaltensweisen möglich ist, erst recht, wenn diese auf indirektem Weg eingeübt und durch regelmäßig wiederholte Praxis ein-verleibt werden.

Für wen ist dieser Workshop interessant?

Für alle, die Freude haben am veränderten Blick und intensivierten Spürübungen.

Referentin

Prof. em. Dr. Gudula Link

Sinologin

Gudula Linck