Zum Inhalt springen

Der Tiger faucht - der Kranich tanzt


Tiere und Tiersymbolik in Qigong und Yangsheng

Vortrag
mit Priv. Doz. Dr. med. Gisela Hildenbrand

Inhalt

In den Traditionen des Qìgōng und Yăngshēng, in den chinesischen Übungen zur Pflege des Lebens, sind Tiere Vorbilder und Symbole –
 ihre Eigenschaften werden nachgeahmt und in stilisierter Form zum Ausdruck gebracht:
die Anmut des Kranichs, die Kraft des Tigers. Die Vorstellungen, Legenden und die vom Menschen den Tieren zugesprochenen Fähig-keiten, die in den Übungen wirksam werden, beruhen auf einem vielfältigen, auch ambiva¬lenten und spannungsreichen Verhältnis von Mensch und Tier in der chinesischen Kultur. Das Buch Zhuangzi aus dem 4. Jh. v. Chr. versammelt eine sehr große Vielfalt von Tieren, die als Dialogpartner, als Spiegel für menschliches Verhalten, als kundige und feinfühlende Wesen, als Vorbilder und Symbole, als Weise und Einfältige auftreten, und dabei den menschlichen Geist auf überaus erfrischende und poetische Weise nähren.